Pilgerpfadwanderung im Zentrum


Betancuria wurde 1404 von dem Eroberer Jean de Béthencourt, dessen Namen sie trägt, und seinem Gefährten Gadifer de la Salle gegründet. Seitdem war sie Hauptstadt und Regierungszentrum der Insel. 1834 wurde Betancuria von Antigua abgelöst, seit 1860 ist Puerto de Cabras, das heutige Puerto del Rosario Inselhauptstadt.

 

Die Kirche Santa Maria de Betancuria wurde 1410 errichtet und war von 1424 bis 1431 Kathedrale des Bistums Fuerteventura. Obwohl die Lage des Ortes bewusst in den Bergen gewählt wurde, kam es immer wieder zu Angriffen durch Piraten. 1593 wurde die Kirche beim Überfall der Horden des Xabán Arraez stark in Mitleidenschaft gezogen und dann im 17. Jahrhundert in der heutigen Form wieder aufgebaut. Dank des Einsatzes der Bevölkerung ist das mittlerweile dreischiffige Gotteshaus eine der großen Kirchen Fuerteventuras geblieben.

 

Im Ort gibt es neben dem Kunstmuseum Museo Arto Sacro das Heimatmuseum Casa Museo de Betancuria. Vor dessen Tür steht die erbeutete Kanone der Schlacht von Tuineje aus dem Jahr 1734.

 

Am nördlichen Ortsausgang findet sich das Convento de Buenaventura. Das einstige Franziskanerkloster, von dem aus die Insel missioniert wurde, wurde 1835 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst und ist heute eine Ruine.

In Vega de Rio Palmas ist die Kapelle Nuestra Señora de la Peña, der Schutzpatronin von Fuerteventura.

 

Quelle:Wikipedia

Pilgerpfadwanderung im Zentrum

Diese Wanderung Startet im Zentrum von Fuerteventura. Auf unserer ca. 10Km Wanderung werden wir in die Fusstapfen der Altkanarios hinein treten. Die Route war damals die erste Pilgerwanderung in Spanien. Laufen sie mit in die Vergangenheit von Fuerteventura und durch das Fruchtbarste Tal von Fuerteventura.

 

Schwierigkeitsgrad: Leicht-Mittel

Dauer: 3 Std.